Kalma Streun

Regie

Kalma Streun wurde 1980 in Lomé/Togo als Tochter eines deutschen Fussballtrainers und einer südafrikanischen Krankenschwester geboren. Kindheit und Jugend waren von Leben und Reisen mit ihrer Familie in verschiedenen afrikanischen Ländern geprägt. Das Abitur machte sie in Bonn Bad-Godesberg und studierte an der UNL in London Philosophie mit dem Schwerpunkt Wittgenstein. Der künstlerische Ausdruck im Raum, um Grenzen der Sprache zu durchschreiten und dabei Sprachbilder zu demontieren faszinierte, und schien u.a. eine Sinnvolle Aufgabe zu sein. 2002 zog sie nach Berlin um dort Regie an der HfS Ernst Busch zu studieren.
Mit ihrer Diplom Inszenierung „A Walk in the Park“ nach Ovid, gewann Streun 2008 den Preis der Jungen Werke in Moskau; 2011/2012 sorgte „The Isle is Full of Noises“,  ein Musical für einen Performer, vielen Puppen und noch mehr Synthesizern in England und in Deutschland für Furore; 2014 erhielt Moby Dick  mit dem Thalia Theater Halle auf dem Wildwechsel Festival den ersten Preis der Fachjury.
In den letzten Jahren führte sie die Arbeit, neben freien Projekten in London und Berlin, u.a. ans Wilton’s London, Neues Theater und Thalia Theater Halle, Puppentheater Halle, Staatstheater Wiesbaden, Theater an der Parkaue Berlin, Theater Plauen-Zwickau, Schauspiel Chemnitz und tjg Dresden.
Ansonsten lebt sie mit ihren beiden Töchtern in Kreuzberg/Berlin und hat viele Jahre auf diversen Spielplätzen, im ICE und in ihrer Küche verbracht.