Jens Kerbel

Jens Kerbel, 1975 in Mönchengladbach geboren, heute wohnhaft in Bonn, studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik an der Universität Bonn und der Sussex University.  

Er arbeitet als freischaffender Opern- und Schauspielregisseur, u.a. am Theater Bonn, dem Oldenburgischen Staatstheater, dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden, dem Theater Heilbronn, dem Theater Marburg und dem Schauspiel Dortmund. Zudem inszeniert er regelmäßig beim Festival Duisburger Akzente und inszenierte im Kulturhauptstadtjahr für das Festival Ruhr2010.
In der Spielzeit 2010/11 war er als künstlerischer Leiter für das Festival »Szene:New York« und die Performancereihe »Wirklichkeitstest« am Theater Bonn verantwortlich.

Seine Theaterarbeit begann er bei den Festivals »Theater der Welt«, unter der Leitung von Matthias Lilienthal, und »Bonner Biennale«, unter der Leitung von Dr. Manfred Beilharz und Tankred Dorst, sowie als Regieassistent am Southern Repertory Theatre in New Orleans und am Theater Bonn. Dort arbeitete er u.a. mit Frank-Patrick Steckel, Hans Hollmann, Klaus Weise, Kay Voges und dem Regiekollektiv »Rimini Protokoll«.
Zuletzt inszenierte er die Oper »Pinocchios Abenteuer« von Jonathan Dove am Oldenburgischen Staatstheater und mit »Der Himmel über der Ruhr«, die Eröffnung der Duisburger Akzente 2015. Für das Theater Heilbronn führte er Regie bei »Tschick« und »Die Werkstatt der Schmetterlinge« im Jungen Theater; »Rita will's wissen« und »Der Vorname« im Komödienhaus und »Pera Palas« im Großen Haus.