Händels Barockoper "Orlando" im Großen Haus

Orlando ist hin- und hergerissen zwischen Mars und Amor. Eigentlich sollte er seinen Pflichten als Soldat folgen. Aber eine unglückliche Liebe bindet seine ganze Energie, und er verliert vor lauter Eifersucht sogar den Verstand. Jetzt kommt Händels Oper „Orlando“, dieses grandiose Verwirrspiel um Liebe, Leidenschaft, Verführung und Eifersucht in Heilbronn auf die Bühne – Premiere ist am 5. März um 19.30 Uhr im Großen Haus.  

Damit arbeiten das Theater Heilbronn und das Württembergische Kammerorchester Heilbronn bereits zum siebten Mal an einer gemeinsamen Musiktheaterproduktion. Nach der erfolgreichen Inszenierung von Mozarts „Così fan tutte“ in der Saison 2014/15 ist auch die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart wieder Kooperationspartner. Als musikalischer Leiter konnte mit Michael Form ein renommierter Barock-Spezialist gewonnen werden. Regie führt Axel Vornam. Ausstatter ist Tom Musch. Für die herausfordernde Titelpartie sagte der erfahrene, international bekannte Counter-Tenor, der Brite Owen Willets, zu. Die vier anderen jungen Sängerinnen und Sänger sind Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart und haben sich über ein anspruchsvolles Auswahlverfahren für ihre Rollen qualifiziert:  die Sopranistinnen Sara-Maria Saalmann (Angelika) und Johanna Pommranz (Dorinda), die dänische Mezzosopranistin Lisbeth Rasmussen Juel (Medoro) und der Bariton Konstantin Krimmel (Zoroastro).