Neues Probenzentrum wurde eröffnet

Der 30. September 2017 war ein Meilenstein in der Heilbronner Theatergeschichte. An diesem Tag wurde für 5,2 Millionen Euro ein neues, modernes Probenzentrum eröffnet. Die Stadt Heilbronn hat in der Christophstraße einen modernen Komplex errichten lassen, in dem sich adäquat zu den drei Spielstätten Großes Haus, Komödienhaus und BOXX drei Probebühnen befinden. Der in schlichter Eleganz gehaltene und zweckmäßige Baukörper erfüllt alle Anforderungen an ein modernes Probenzentrum.
Damit werden sich die Arbeitsbedingungen der Theaterleute wesentlich verbessern. Bislang liefen die Proben in Provisorien unter schwierigen äußeren, zum Teil unzumutbaren Bedingungen. Von nun an erlauben es allein die räumlichen Möglichkeiten auf den jeweiligen Bühnen, die in ihren Grundmaßen den realen Maßen der Spielstätten entsprechen, die Probenkulissen in realistischen Dimensionen aufzubauen. Die Probebühne für das Große Haus verfügt deshalb auch konsequenterweise über eine Drehbühne. Das alles erleichtert die künstlerische Arbeit enorm. Die Schauspieler und Inszenierungsteams können ab dem 1. Probentag die neuen Inszenierungen unter fast originalen Bedingungen entwickeln und ausprobieren. So lassen sich die Entfaltung von Inszenierungsabsichten, Bühnenbild und Ästhetiken viel konkreter abschätzen.
Besonders freuen sich alle Schauspieler, Regisseure, Regieassistenten, Souffleusen, Dramaturgen, Inspizienten  und Techniker auf angemessene Sozialräume, wie Aufenthaltsraum, Garderoben und sanitäre Einrichtungen, die sie in den provisorischen Probebühnen bisher entbehren müssen.
 Im Namen aller Mitarbeiter des Theaters dankte Intendant Axel Vornam dem Gemeinderat ausdrücklich für die Entscheidung zum Neubau des Probenzentrums und damit der Stadt Heilbronn für ihr deutliches Bekenntnis zu ihrem Theater. „Dieses neue Probenzentrum ist für uns Theaterleute nicht nur eine Frage von verbesserten Arbeitsbedingungen, sondern von großer Symbolkraft. Wir nehmen es als Zeichen der großen Wertschätzung, die die Stadt Heilbronn ihrem Theater entgegenbringt.“  Er dankt auch dem Architekturbüro Kohler Grohe, der Stadtsiedlung als Bauträger und dem Generalunternehmer, der Implenia Hochbau GmbH, für die hervorragende, konstruktive  Zusammenarbeit und den zügigen und reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten. Sowohl der Zeitplan als auch der Kostenrahmen wurden eingehalten.