Theater Heilbronn untersucht in der Spielzeit 2017/2018 die „Lüge als Prinzip“

 In der zehnten Spielzeit unter Leitung  von Intendant Axel Vornam untersucht das Theater Heilbronn das gesellschaftliche Phänomen „Lüge als Prinzip“. Das Motto wurde mit Genehmigung des Autors dem gleichnamigen Buch des Soziologen und Philosophen Prof. Wolfgang Engler, Rektor der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, entlehnt, der sich darin mit dem Thema „Aufrichtigkeit im Kapitalismus“ auseinandersetzt. Jetzt, da die Zeiten ganz offen als „postfaktisch“ charakterisiert werden, da „Lüge“ als Geschäftsgrundlage dieser Gesellschaft nur allzu offensichtlich ist, alles zur Ware wird und Populisten aller Couleur mit „alternativen Fakten“ agieren, will das Theater dafür den Blick schärfen. Bertolt Brechts Ruf „Gelobt sei der Zweifel!“ aus einem seiner berühmtesten Gedichte ist heute angebrachter denn je.

 27 Premieren  stehen in der Saison 2017/18 in den drei Spielstätten des Theaters Heilbronn auf dem Programm, in denen es um Spekulanten, skrupellose Politiker, Schurken und Betrüger, aber auch um Notlügner, Heiratsschwindler, Hochstapler oder Lebenslügner geht. Die Spielzeit im Großen Haus beginnt mit Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“. Außerdem stehen unter anderem „Fundament“ von Jan Neumann, „Unterwerfung“  von Houellebecq, Ibsens „Volksfeind“ und Molières „Tartuffe“ auf dem Programm. Im Komödienhaus laufen unter anderem Gilles Dyreks „Venedig im Schnee“ und Ingrid Lausunds „Bandscheibenvorfall“. In der BOXX sind mit „Running“ von Anna Konjetzki und Christina Kettering und mit „Klopf Klopf“ zwei Uraufführungen geplant, aber auch ganz klassische Stoffe für Heranwachsende wie „Emil und die Detektive“ und „Die Farm der Tiere“.

Auch sonst erwartet die Zuschauer am Berliner Platz ein ebenso hochkarätiges wie umfangreiches Programm: Das zehnte Festival Tanz! Heilbronn im Mai 2018 ist um einen Festivaltag erweitert, eine neue Ausgabe des Figurentheaterfestivals „IMAGINALE“ zeigt im Januar 2018 spannende Tendenzen des Figurentheaters. Die Reihe „Theater. Spezial“ bietet 17 Vorstellungen mit großartigen Künstlern aus Comedy, politischem Kabarett und Kleinkunst. In der BOXX wird ein neues Late-Night-Format etabliert.