Uraufführung im Großen Haus »Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)« von John von Düffel

Es geht um eine Ménage à trois in finsteren Zeiten, einen zurückgewiesenen, zutiefst opportunistischen  Mann, der die Schmach nicht verwinden kann, und ein Lied – zum Sterben schön – das um die Welt ging: Das Theater Heilbronn bringt John von Düffels Schauspiel »Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)« als Uraufführung heraus. Am 21. Januar ist Premiere im Großen Haus. Chefregisseurin Uta Koschel führt Regie.  
Budapest 1939. László Szabó (Nils Brück) führt ein gutgehendes Lokal zusammen mit seiner Partnerin Ilona (Bettina Burchard), die als bezaubernde Kellnerin die Herzen aller Männer erobert. Der deutsche Unternehmer Hans Wieck (Gabriel Kemmether), Stammgast des Restaurants, ist sofort von ihr hingerissen. Aber auch der junge Pianist András Aradi (Paul Louis Schopf) verliebt sich in Ilona. Er widmet ihr sein selbstkomponiertes „Lied vom traurigen Sonntag“, welches in seiner schlichten Schönheit zunächst die Herzen der Gäste und schließlich die ganze Welt erobert. Drei Männer – eine Frau, das kann nicht gut gehen. Erst recht nicht, wenn die politische Wirklichkeit in die Gemütlichkeit des Restaurants einbricht …