Wiederaufnahme von "Krieg - stell dir vor, er wäre hier"

Ein Erfolgsstück der vergangenen Saison in der BOXX steht ab dem 30. September, 20 Uhr wieder auf dem Spielplan: Janne Tellers "Krieg - stell dir vor, er wäre hier" in der Inszenierung von Teodros Adewale Adebisi.

Die Autorin zwingt uns mit einem interessanten Gedankenexperiment, uns in die Lage von Kriegsflüchtlingen hineinzuversetzen: Deutschland befindet sich im Krieg. Die Häuser sind Ruinen, wir leben in Kellern, ohne Heizung und Wasser, ohne Essen und die Gesinnungspolizei verfolgt alle Anhänger der Demokratie. Wer überleben will, muss  fliehen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht einer fünfköpfigen Familie. Der Besitz wird verkauft. Das Geld reicht gerade für falsche Papiere und einen illegalen Transport nach Ägypten in ein Flüchtlingslager. Solange das Asylverfahren läuft, darf die Familie das Lager nicht verlassen, nicht arbeiten, die Sprache nicht lernen. Die Kinder dürfen nicht zur Schule gehen …
Selten kann Theater eindringlicher begreifbar machen, was wäre wenn.