Die Tänzerin von Auschwitz

Ein TANZFONDS ERBE Projekt | Gastspiel des ensembles art&fakt

»Die Tänzerin von Auschwitz« erzählt die Geschichte einer unbeugsamen jungen Frau, die Biographie von Rosa Glaser, aufgeschrieben von ihrem Neffen Paul Glaser. Von den Nationalsozialisten verfolgt und verschleppt, von ihrem Mann und ihrem Geliebten verraten und verkauft durchläuft Rosa Glaser verschiedene Konzentrationslager in den Niederlanden, in Deutschland und Polen. Während sie tagsüber im Vernichtungslager Auschwitz an den Gaskammern arbeiten musste, betätigte sie sich abends als Tänzerin und Tanzlehrerin. Nur so hielt sie ihren Lebenswillen wach. Nachdem sie selbst die Todesmärsche, auf denen sie mit zahllosen anderen Häftlingen von KZ zu KZ getrieben wurde, überlebte, geht sie nach ihrer Rettung durch das schwedische Rote Kreuz nach Stockholm und beginnt dort ein neues Leben.

Gefördert von TANZFONDS ERBE - eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Inszenierung und Spielfassung

Bianca Sue Henne

Choreografie

Jutta Ebnother

Bühne

Wolfgang Kurima Rauschning

Kostüme

Elisabeth Stolze-Bley

Mit

Patrick Jech, Joy Kammin, Caroline Kühner, Olaf Reinecke

Gefördert von Tanzfonds Erbe – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Dauer

1 3/4 h

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 23.09.2017
  • Running (UA)
  • Tanztheater von Anna Konjetzky und Christina Kettering
  • Tanztheater ab 14 Jahren
  • 03.10.2017
  • König & König
  • nach dem Kinderbuch von Linda de Haan und Stern Nijland
  • Schauspiel ab fünf Jahren Bühnenfassung von Dirk ...