Die Farm der Tiere

Nach dem Roman von George Orwell

Schauspiel ab 12 Jahren

Der Bauernhof von Mr. Jones hatte schon bessere Zeiten gesehen. Sein Besitzer war mehr in der Kneipe als auf seiner Farm. Seine Tiere litten Hunger und er behandelte sie schlecht. Deshalb rief der alte Zuchteber Major die Tiere zu einer geheimen Versammlung zusammen. Er erklärte ihnen, dass dieser Hof sie eigentlich alle gut ernähren könnte, dass sie aber von den Menschen um die Früchte ihrer Arbeit betrogen würden. Rebellion! Das muss die Antwort sein, rief er den Tieren zu. »Aber wenn ihr den Menschen besiegt, übernehmt nicht seine Fehler«, gab er ihnen noch mit auf den Weg, bevor er starb. Unter Leitung der Schweine, die die klügsten Tiere waren, begannen die Vorbereitungen für den Aufstand. Die Schweine Schneeball, Quieker und Napoleon entwickelten die Lehren des alten Major zu einem umfassenden Gedankensystem, das sie Animalismus nannten und dessen wichtigste Lehre lautete: Alle Tiere sind gleich. Als Mr. Jones wieder einmal sehr betrunken war und einen Tag lang vergaß, seine Tiere zu füttern, jagten sie ihn vom Hof. Die Schweine, die sich selbst das Lesen und Schreiben beigebracht hatten, nannten das Anwesen nun »Farm der Tiere« und fassten die Regeln für das Zusammenleben in sieben Geboten zusammen. Schon bald übernahmen sie die Führung. Sie gönnten sich auch das eine oder andere Privileg, weil sie für die Leitung der Farm verantwortlich seien und deshalb bessere Bedingungen bräuchten, wie sie erklärten. Den anderen Farmbewohnern ging es schlechter und schlechter. Schließlich litten sie mehr als je zuvor. Die Schweine indes wurden immer skrupelloser und handelten nach dem Prinzip: »Alle Tiere sind gleich, aber manche Tiere sind gleicher als andere.«

1945 schrieb George Orwell seinen Roman »Die Farm der Tiere« als zugleich komische und tieftraurige Parabel auf die russische Revolution, deren Ideale von einem Leben in Freiheit und Würde in der Diktatur Stalins untergingen. Aber dieser Klassiker der politischen Literatur besitzt darüber hinaus Gültigkeit, weil er zeigt, wie korrumpierbar Menschen sind, sobald sie an die Macht gelangen. »Die Farm der Tiere« ist ein faszinierendes und beeindruckend komplexes Werk. Dass es im Gewand einer Tierfabel daherkommt, nimmt ihm nichts von seiner Brisanz. In Orwells Test liegen auch heute noch, 72 Jahre nach seinem Entstehen, Aktualität und eine große gesellschaftskritische Scharfsicht.


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 23.09.2017
  • Running (UA)
  • Tanztheater von Anna Konjetzky und Christina Kettering
  • Tanztheater ab 14 Jahren
  • 03.10.2017
  • König & König
  • nach dem Kinderbuch von Linda de Haan und Stern Nijland
  • Schauspiel ab fünf Jahren Bühnenfassung von Dirk ...