Dantons Tod - Pocketversion

nach Georg Büchner

ab 10. Klasse

März 1794, Phase II der Französischen Revolution, die  als Terreur in die Geschichtsschreibung eingehen sollte. Das Volk hungert, die Guillotine arbeitet pausenlos. Alle Feinde der Revolution werden hingerichtet. Auf dem Höhepunkt dieser Schreckensherrschaft werden zwei Führer der Revolution zu erbitterten Gegnern: Georges Danton, Justizminister der Revolutionsregierung, und Maximilien de Robespierre, Kopf der Jakobiner und unversöhnlich in seinem Hass gegen alle Feinde der Revolution. Danton ist des Tötens überdrüssig. Er plädiert dafür, das sinnlose Blutvergießen zu stoppen: »Die Revolution muss aufhören und die Republik muss anfangen«. Robespierre und seine Leute hingegen sehen im Ende des Terrors einen vorzeitigen Abbruch der Revolution, die ihre Ziele noch nicht erreicht hat, solange die Massen hungern müssen: »Die Unterdrücker der Menschheit bestrafen ist Gnade, ihnen verzeihen ist Barbarei«, sagt Robbespierre. Danton, der sich der vorwärtsdrängenden Masse in den Weg stellt, müsse verhaftet und ausgeschaltet werden...

Theaterpädagogische Zusatzangebote:

Zusatzangebote: ThemenwocheMaterialmappe •  Workshop »bewegt!«Publikumsgespräch
Literarische Themenfelder:
Recht und Gerechtigkeit • Schuld und Sühne: Grenzfälle menschlichen Verhaltens

Regie

Ausstattung

dramaturgie

Andreas Frane

Dauer

1 1/4 Stunden

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 07.12.2016
  • Kriegerin
  • nach dem Film von David Wnendt
  • Bühnenfassung von Tina Müller Schauspiel ab 15 ...
  • 18.12.2016
  • Bis später
  • Theaterstück für die Allerkleinsten von Bernhard Studlar
  • Empfohlen ab 4 Jahren
  • 08.01.2017
  • Die Windmühlen (UA)
  • Schauspiel von Jeton Neziraj
  • Die merkwürdige Reise der Familie Müller nach ...