Homo faber - Pocketversion

nach Max Frisch

Empfohlen ab 10. Klasse

Walter Faber, Schweizer Ingenieur bei der UNESCO in New York, ist Rationalist durch und durch. Er glaubt an die Mathematik. Begriffe wie Mystik und Schicksal haben in seinem Denken nichts zu suchen. Auf einem Flug nach Venezuela muss die Maschine notlanden. Hencke, ein junger Deutscher fällt ihm auf, der, wie sich herausstellt, der Bruder seines früheren Freundes Joachim ist. Von ihm hat Faber zuletzt 1936 gehört, als er selbst nach Bagdad ging, um seinen ersten Job als Ingenieur anzutreten. Er ließ damals seine Freundin Hanna bei Joachim, dem angehenden Arzt, zurück. Der wollte Hanna, die von Faber schwanger war, bei der Abtreibung des Kindes beistehen. So war es verabredet. Fast 20 Jahre später lernt er bei seiner Überfahrt nach Europa an Bord eines Schiffes ein junges Mädchen kennen, Elisabeth, das ihn mehr und mehr bezaubert ...

Die erfolgreiche Inszenierung von Intendant Axel Vornam jetzt in einer »Pocketversion« nicht nur für Schülerinnen und Schüler in der BOXX.

Theaterpädagogische Zusatzangebote:

Zusatzangebote: ThemenwocheMaterialmappe •  Workshop »bewegt!«Publikumsgespräch
Literarische Themenfelder:
Gelingen und Scheitern: Liebesgeschichten • Alter und Jugend • Schuld und Sühne: Grenzfälle des menschlichen Verhaltens

Regie

Ausstattung

dramaturgie

Andreas Frane

Dauer

1 1/2 Stunden

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 27.06.2016
  • Im Netz (UA)
  • Schauspiel von Tim Staffel
  • Empfohlen ab 14 Jahren
  • 29.06.2016
  • Bis später
  • Theaterstück für die Allerkleinsten von Bernhard Studlar
  • Empfohlen ab 4 Jahren