Krieg - Stell dir vor, er wäre hier

von Janne Teller

Empfohlen ab 12 Jahren

Wir leben in Sicherheit und niemand muss fürchten, wegen seiner Überzeugung verfolgt zu werden. Mehr und mehr Menschen kommen in unser Land, die vor Krieg und Verfolgung fliehen. Können wir uns vorstellen, wie es in diesen Menschen aussieht?
Janne Teller zwingt uns in ihrem Text »Krieg – Stell dir vor, er wäre hier«, uns in die Lage von Kriegsflüchtlingen hineinzuversetzen und einen Perspektivwechsel zu vollziehen, indem sie ein Gedankenexperiment durchspielt: Die Europäische Union ist zerbrochen und Deutschland befindet sich im Krieg. Unsere Häuser sind Ruinen, wir leben in Kellern, ohne Heizung und Wasser, ohne Essen und die Gesinnungspolizei verfolgt alle Anhänger der Demokratie. Wer überleben will, muss  fliehen. Nur wohin?
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht einer fünfköpfigen Familie. Welches Land soll sie aufnehmen? Der ganze Besitz wird verkauft. Das Geld reicht gerade für falsche Papiere und einen illegalen Transport nach Ägypten in ein Flüchtlingslager. Solange das Asylverfahren läuft, darf die Familie das Lager nicht verlassen, nicht arbeiten, die Sprache nicht lernen. Die Kinder dürfen nicht zur Schule gehen. Und das Verfahren dauert …

Jeder, der sich mit Janne Tellers Text auseinandersetzt, wird Flüchtlinge mit anderen Augen betrachten. Selten kann Theater mit seinen Möglichkeiten eindringlicher begreifbar machen, was wäre wenn …

Theaterpädagogische Zusatzangebote:

Zusatzangebote: ThemenwocheSichtveranstaltungMaterialmappeWorkshop »gesagt!«Publikumsgespräch • Backstage
Literarische Themenfelder:
Krieg und Frieden • Heimat und Fremde • Das Eigene und das Fremde • Freiheit und Verantwortung: Der Mensch im Spannungsfeld von Kultur, Geschichte und Religion • Selbstbestimmung und Fremdbestimmung: Politik - Gesellschaft - Sprache • Demokratie und Diktatur

Vom 29.09.-01.10.2015 findet eine Themenwoche rund um die Inszenierung statt. Mehr dazu hier

Ausstattung

dramaturgie

Stefan Schletter

Achtung: Es wird Stroboskoplicht verwendet!

Dauer

ca. 50 Minuten

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 03.06.2016
  • Im Netz (UA)
  • Schauspiel von Tim Staffel
  • Empfohlen ab 14 Jahren
  • 08.06.2016
  • Bis später
  • Theaterstück für die Allerkleinsten von Bernhard Studlar
  • Empfohlen ab 4 Jahren
  • 15.06.2016
  • Tschick
  • von Wolfgang Herrndorf, Bühnenfassung von Robert Koall
  • ab 7. Klasse