Sonja Isemer

Sonja Isemer wurde in Schleswig-Holstein an der Ostsee geboren. Ihre ersten Theatererfahrungen machte sie am Schauspiel Kiel, woraufhin sie von 2005 bis 2009 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München Schauspiel studierte.
Erste Arbeiten führten sie ans Metropoltheater und ans Prinzregententheater in München und ans Grenzlandtheater in Aachen. Ausserdem arbeitete sie mit dem Theaterkollektiv o-team zusammen. Von 2010 bis 2014 war sie am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin engagiert. Dort arbeitete sie mit den Regisseur*innen Christian Weise, Thorleifur Örn Arnarsson, Clemens Schönborn, Marc von Henning, Christoph Bornmüller. Henriette Hörnigk, Peter Dehler, Ralph Reichel und Jan Jochymski. 2010 spielte sie in Herbert Fritschs zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierung Biberpelz die Rolle der Leontine. 2011 wurde sie von theater heute als beste Nachwuchsschauspielerin des Jahres für ihre Darstellung der Beatrice in Herbert Fritschs Inszenierung Diener zweier Herren nominiert. Von 2014 bis 2018 war Sonja Isemer am neuen theater in Halle engagiert, wo sie u.a. mit Wolfgang Engel, Jo Fabian, Ronny Jakubaschk, Matthias Brenner, Nora Abdel-Maksoud, Christian von Treskow, Philippe Besson und Niko Eleftheriadis zusammen arbeitete.
Seit 2018 ist sie freischaffend und spielt u.a. in der Theaterserie S.O.A.P. in Halle mit.
In der Spielzeit 2018/2019 gastiert sie zum ersten Mal am Theater Heilbronn.