Uta Koschel

Chefregisseurin

Uta Koschel wurde 1966 in Wittenberg/Lutherstadt geboren. Nach dem Abitur 1985 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Ihr erstes Engagement als Schauspielerin führte sie 1989-96 ans Theater Rudolstadt, gemeinsam mit einer Gruppe von sieben Absolventen der Hochschule. Hier begann sie auch Regie zu führen. Von 1996 bis 2003 war sie am Theater Greifswald/Stralsund als Schauspielerin und Regisseurin engagiert. Seit 2003 arbeitet sie ausschließlich als Regisseurin, bis 2005 freischaffend mit Inszenierungen u.a. in Schleswig, Rostock, Greifswald/Stralsund, Rudolstadt und am Schauspiel Leipzig. Von 2005-2008 war sie Oberspielleiterin am Schauspiel in Rudolstadt und inszenierte unter anderem »Yvonne, die Burgunderprinzessin«, »Romeo und Julia« von Shakespeare, »Die Ratten« von Gerhart Hauptmann sowie die deutsche Erstaufführung von »Hafen der Sehnsucht« von Armin Petras. Von 2008-2016 war sie wiederum freischaffend tätig mit Inszenierungen u.a. in Magdeburg, Krefeld-Mönchengladbach, Greifswald, am Maxim-Gorki-Theater Berlin und sehr regelmäßig in Heilbronn. Hier inszenierte sie unter anderem »4.48 Psychose«,  »Das Fest« oder »Der nackte Wahnsinn«. Außerdem erarbeitete sie regelmäßig Studioinszenierungen mit Schauspielstudenten in Rostock, Leipzig und Berlin.

Seit September 2016 ist sie Chefregisseurin am Theater Heilbronn.