Annette Kuß ist die neue Leiterin des Jungen Theaters Heilbronn in der BOXX

Das Junge Theater Heilbronn hat eine neue Leiterin. Annette Kuß leitet ab September das Junge Ensemble in der BOXX und die Abteilung Theaterpädagogik. Zuvor war die in München geborene Regisseurin und Theaterpädagogin fünf Jahre am Theater Magdeburg tätig, nachdem sie seit 1996 als freie Regisseurin für viele Inszenierungen und Projekte an verschiedenen Theatern zuständig war. So leitete sie unter dem damaligen Intendanten Ulrich Khuon am Staatstheater Hannover die dortige Experimentierbühne „Cumberlandsche Galerie“ und brachte eigene Arbeiten auf die Bühne.  Sie inszenierte an den Theater Nürnberg, Oberhausen und Zürich und am Deutschen Theater Berlin („Scherbenpark“ und „Kind ohne Zimmer“). Anschließend  realisierte sie eine Reihe dokumentarischer Projekte z.B. über das Körpergedächtnis mit alten und demenkranken Tänzern am Schlosstheater in Moers  und  das Projekt „Freudendienste“ am HAU in Berlin zum Thema Sex-Arbeit. Außerdem erarbeitete sie in Berlin mit jugendlichen Migranten verschiedene Stückentwicklungen. Nach ihrem Studium der Literatur, Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin begann ihre berufliche Entwicklung am Theater als Regieassistentin an der Volksbühne unter Frank Castorf, wo sie Regisseuren wie Christoph Marthaler, Andreas Kriegenburg und Armin Petras assistierte.
Der Spielplan des Jungen Theaters Heilbronn für 2018/19 trägt ihre Handschrift. Als Regisseurin gibt sie ihre erste Visitenkarte mit den Stück „Tigermilch“ ab, das nach Stefanie de Velascos gleichnamigem Sensationsdebütroman entstand. Premiere ist am 27. April 2019. Besonders wichtig ist es Annette Kuß, die BOXX  in die Stadt hinein zu öffnen. Dafür hat sie ein neues Format entwickelt: Die Open!BOXX soll Jugendlichen ab 15 Jahren eine Plattform geben, selbst Neues auszuprobieren. Ab Oktober 2018 wird die BOXX jeden Montag von 17 bis 20 Uhr zum Treffpunkt für alle, die  Lust auf neue Leute haben.