Weihnachtsmatinee

Die Weihnachtsgans Auguste nach Friedrich Wolf
Weihnachtsklassiker in szenischer Lesung
Oberes Foyer Großes Haus

»Der Opernsänger Luitpold Löwenhaupt hatte bereits im November vorsorglich eine fünf Kilo schwere Gans gekauft – eine Weihnachtsgans. Dieser respektable Vogel sollte den Festtisch verschönen. Gewiß, es waren schwere Zeiten. ›Aber etwas muß man doch fürs Herze tun!‹« Mit diesen Worten beginnt die berühmte Weihnachtserzählung von Friedrich Wolf aus dem Jahre 1946 – und soviel darf schon verraten werden: Mit dem erträumten schönen, fetten Weihnachtsbraten wird es nichts werden. Da macht die Gans Auguste dem Hausvater gemeinsam mit der Familie Löwenhaupt, allen voran Sohn Peterle, entschlossen einen Strich durch die Rechnung. Aber »fürs Herze« – das können wir Ihnen versprechen – wird in der ebenso charmanten wie hinreißend komischen Geschichte dennoch genug getan. Frank Lienert-Mondanelli inszeniert in diesem Jahr den Weihnachtsklassiker mit Sabine Unger, Tobias D. Weber und Pablo Guaneme Pinilla in szenischer Lesung für das Obere Foyer und beschert uns eine besinnlich-heitere Reise durch den Advent mit viel schwäbischem Geschnatter. Musikalisch begleitet wird das Ensemble von Pianist Markus Herzer, der auch die Zuschauer immer wieder zum Mitsingen einlädt.