Cosmic A*

Charlie Prince (LB)
Deutsche Erstaufführung

Faszinierende Körperlichkeit und politische Reflexion vereint dieses Solostück des Nachwuchschoreografen Charlie Prince. Der junge libanesisch-kanadische Künstler begibt sich auf die Suche nach Darstellungsweisen einer arabischen Identität jenseits von Vorurteilen und äußeren Zuschreibungen. In Europa, wo Charlie Prince heute lebt, trägt der Körper des jungen libanesischen Choreografen noch immer die Schwingungen seiner Heimat in sich, die zwischen ihrem Potenzial und ihren Tragödien hin- und hergerissen ist. Was ist Wahrheit? Was ist Projektion?

Sein Körper wird zu einem archäologischen Raum, der sich an Ausgrabungsritualen beteiligt. Dafür taucht er in eine imaginierte Mythologie ein und erschafft Körperbilder, die an Zentauren und hybride Fabelwesen erinnern. So findet er aus seiner tiefen Verbindung zu seinen Wurzeln zum Aufbruch in neue Welten und damit zu einer völlig neuen Selbstdarstellung.  Die Livemusik stammt vom Perkussionisten Joss Turnbull, der mit traditionellen arabischen Instrumenten und elektronischer Verfremdung dichte zeitgenössische Klänge erzeugt.

Charlie Prince hat Cosmic A* als Artist in Residence im März 2020 im Theater Heilbronn entwickelt. Pandemiebedingt kommt es erst 2022 zur Deutschen Erstaufführung. Der Tänzer und Choreograf wurde im Libanon geboren und kam als Jugendlicher nach Kanada. Er schloss ein Musikstudium ab und tanzte zunächst in bekannten kanadischen Kompanien (Bellet BC, Par B. Leux) sowie später in Europa (Cie. Alias CH) und mit dem Maqamat Dance Theatre in Beirut.

Jordi Ribot Thunnissen | springback magazine | Juni 2021

Cosmic A* ist eine komplexe und sehr persönliche Geschichte, die in physischer Brillanz den vielfältigen Kontext seiner Herkunft zum Ausdruck bringt.