Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs | Junges Theater der Stadt Aalen

Schläge und Tritte dröhnen von außen gegen die Wohnungstür. Claire sollte eigentlich nur während der Abwesenheit ihrer Schwester Luise deren Hund Flocke und deren Wohnung hüten, außerdem Luises’ Modeblog »Fashionopfer« betreuen. Nun sieht sie sich nach einem Interview mit dem Modelabel »Heimatkleid« mit Nazi-Vorwürfen konfrontiert. Dann wird auch noch Flocke vergiftet, der neue Nachbar, ein syrischer Flüchtling, der Tat verdächtigt, und in dem Mietshaus kocht die Stimmung hoch ...

Autorin Kirsten Fuchs zeigt anhand ihrer Protagonistin Claire, wie schwer es sein kann, zu differenzieren, wenn wieder einmal alles durcheinandergeworfen wird. Wenn allzu einfache Welterklärungen und scheinbare Wahrheiten verkündet werden. Wie schnell demokratische Werte unterminiert werden, wenn der respektvolle Umgang in Hass und Wut umschlägt.