Renate Graziadei: »Chaotic Order - A Blink of an Eye« - Nadia Beugré / Association Transit, Abidjan: »SANS TITRE«

DIE CHOREONAUTEN - EINE DEUTSCH-AFRIKANISCHE TANZ-NAVIGATION

Zwei Produktionen als Ergebnis eines interkontinentalen Dialogs kommen bei Tanz! Heilbronn zur Uraufführung. Der Dialog nimmt seinen Anfang in Abidjan/Elfenbeinküste, wo Nadia Beugré beheimatet ist, eine der herausragenden Choreografinnen Westafrikas, mittlerweile auch in Europa bekannt für ihre bildstarken Werke mit emanzipatorischen Themen. Ihre Tandempartnerin ist die in Berlin ansässige Renate Graziadei, deren choreografische Handschrift durch eine hochpräzise, virtuose und eher abstrakte Körperpoesie gekennzeichnet ist.
 
Beider Zusammenarbeit geschieht im Rahmen des Austauschprogramms THE CHOREONAUTS. ChoreografInnen aus drei afrikanischen Ländern (Südafrika, Nigeria, Elfenbeinküste) und Deutschland erarbeiten im Tandem je einen Tanzabend bestehend aus zwei Neuproduktionen. Geprobt wird zunächst an Produktionsorten in den jeweiligen Ländern Afrikas. Dabei wählen die KünstlerInnen vom afrikanischen Kontinent die TänzerInnen aus und geben mit ihren Fragestellungen den Impuls für die Zusammenarbeit. Ihre Themen, künstlerischen Positionen und ästhetischen Sprachen fordern die europäischen Beteiligten zum Hinsehen und Antworten auf – um im Ertrag gemeinsam neue Fragen zu stellen. Tanz! Heilbronn koproduziert und präsentiert eines der Tandems, bestehend aus Nadia Beugré und Renate Graziadei.

Nach der Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit den Choreografinnen statt.



Nadia Beugré blickt in ihrem Stück auf die Situation Jugendlicher in Côte d’Ivoire. Es herrscht eine gefährliche Mischung aus Bildungsarmut, Perspektivlosigkeit und Verwahrlosung. Aus Interviews mit Jugendlichen nimmt sie die Stimmen einer neuen Generation zum Ausgangspunkt ihrer Arbeit. Mit dem ihr eigenen Talent, auch Schwergewichtiges mit Humor in energiegeladene Tanzkunst zu fassen, will Nadia Beugré zusammen mit zwei Tänzerinnen, einem Tänzer und einer Schlagzeugerin eine bessere Zukunft heraufbeschwören. Als getanzte Rebellion trägt das Stück diese Entfaltungskraft auf die Bühne, angetrieben vom mitreißenden Dialog zwischen traditioneller und zeitgenössischer Perkussionskunst.

Man darf gespannt sein, wie Renate Graziadei auf ihre Weise antworten wird. Die gebürtige Österreicherin leitet seit 23 Jahren zusammen mit Arthur Stäldi das Kollektiv laborgras, das eine eigene Probe- und Studiobühne in Berlin betreibt. laborgras sucht fortlaufend die Auseinandersetzung mit anderen KünstlerInnen, um die Grenzen zwischen Tanz und anderen Kunstformen aufzubrechen, Neues und Anderes entstehen zu lassen und nicht in der eigenen Ästhetik oder Handschrift zu erstarren.
Als Tänzerin und Korrepetitorin wird Renate Graziadei seit vielen Jahren von Sasha Waltz engagiert, und auch andere Ensembles im In- und Ausland schätzen sie als Lehrerin für Improvisation und Komposition.

»Gemeinsame Sprache entsteht durch miteinander sprechen«, sagt Renate Graziadei. Und: »Die Bühne ist der Ort, Unmögliches möglich zu machen.«

Choreografie:

Nadia Beugré, Renate Graziadei

Tanz:

Jean Luc Okou, Binta Tebla Yvonne N’da, Eloi Hortense N’da

Percussion:

N. N.

Künstlerische Leitung

THE CHOREONAUTS:

Anke Euler

Projektleitung:

Kerstin Witges

Technische GesamtLeitung:

Timo Reichenberger

THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE, präsentiert im Rahmen des Festivals AFRICTIONS _ Produziert von steptext dance project _ In Koproduktion mit: Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen _ In Kooperation mit: Dance Forum Johannesburg (Südafrika), Hessisches Staatsballett / Staatstheater Darmstadt & Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Forgotten Angle Dance Theatre/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und TRANSIT Abidjan (Elfenbeinküste) THE CHOREONAUTS - AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • ©Gert Weigelt
  • 18.10.2018
  • Marilyn
  • Ballett von Jörg Mannes
  • GASTSPIEL Ballett der Staatsoper Hannover