AUTOBIOGRAPHY

Company Wayne McGregor

Was macht ein Menschenleben aus: die Erinnerungen, die Erfahrungen, die DNA? Was ist individuell und was kollektiv? In diesem grandiosen Abend aus Tanz, Licht und Klang entfaltet Wayne McGregor ein Kaleidoskop des Lebens und von Aspekten des Selbst.
Wayne McGregor ist einer der bedeutendsten europäischen Choreografen der Gegenwart. Seit 25 Jahren beschäftigt er sich mit Themen wie Künstliche Intelligenz, Neurowissenschaften und Robotik und kooperiert zur Vorbereitung seiner Stücke gerne mit Naturwissenschaftler*innen. Für »Autobiography« ließ er seine DNA entschlüsseln und daraus einen Algorithmus errechnen. Anhand dessen werden die 23 Szenen des Stücks – in Analogie zu den 23 Chromosomenpaaren – bei jeder Vorstellung in eine andere Reihenfolge gebracht. Statt einer konkreten Lebensgeschichte ist eine abstrakte Meditation zu Auto/Bio/Grafie, zu den Themen Selbst, Leben und Schreiben entstanden. Präsentiert wird sie von zehn brillanten Tänzerinnen und Tänzern in den fantastischen Lichträumen von Lucy Carter unter einer Installation von Ben Cullen Williams, zu den Klängen der Elektro-Avantgarde-Musikerin Jlin.
____________________________________________________________

1993 gründete Wayne McGregor seine Company, mit der er über dreißig weltweit tourende Arbeiten entwickelt hat. Die Company ist Residenz-Company am Sadler's Wells in London, er selber ist seit mehr als zehn Jahren Residenzchoreograf am Royal Ballet in London und choreografiert zudem für andere große Ballettkompanien weltweit (u. a. das Pariser Opernballett, New York City Ballet, Bolschoi Ballett und Nederlands Dans Theater). McGregor arbeitet außerdem als Choreograf für Theater, Oper (La Scala/Royal Opera, ENO), Film (u. a. »Harry Potter und der Feuerkelch«, »Phantastische Tierwesen 1 & 2«), Musikvideos (Radiohead, The Chemical Brothers), Modeschauen, Kampagnen und TV-Events. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er 2011 den britischen Verdienstorden für »Services to Dance«. 2010 begeisterte die Company mit dem Stück »Entity« das Publikum von Tanz! Heilbronn.
___________________________________________________________

»Ein mit schierer Schönheit und sinnlichem Zauber überwältigendes Tanzmosaik, wie es so derzeit offenbar nur bei den Briten gedeiht. Wayne McGregor, die Lichtdesignerin Lucy Carter, der Bühnenbildner Ben Cullen Williams und die E-Sound-Spezialistin Jlin setzen ein glitzerndes, Tanzfunken sprühendes Gebilde in den Raum. Sein Kern besteht aus zehn virtuosen Darstellern, die wie Sternenstaub dahintreiben und zugleich kristalline Bewegtbilder komponieren.«
(Süddeutsche Zeitung, Oktober 2017)

Das Stück begann Gestalt anzunehmen, als McGregor sich fragte, wie sein persönliches Archiv von 25 Jahren Tanzarbeit durch Künstliche Intelligenz beseelt oder mit Leben erfüllt würde. Dies führte dazu, dass er den Körper als ein lebendiges Archiv betrachtete: »Nicht nostalgisch sondern als die Idee einer spekulativen Zukunft. Jede Zelle trägt die gesamte Blaupause deines Lebens in sich. Der genetische Code erzählt die Geschichte deiner Vergangenheit – und enthält mögliche Geschichten deiner Zukunft. [...] Als Speichersystem ist das absolut gewaltig – drei Milliarden Bits an Informationen. Wenn man die Genetik als Datenspeichersystem betrachtet, wie speichern wir dann wohl Tanz in unserer genetischen Kombination? Es interessiert mich herauszufinden, wie wir dieses Wissen in andere Formen umwandeln können.«
(Aus einem Interview mit David Jays, erschienen in: Guardian, Februar 2018)

Konzept und Regie

Wayne McGregor

Choreografie

Wayne McGregor & Ensemble

Tanz

Company Wayne McGregor

Musik

Jlin, in Zusammenarbeit mit Unsound

Bühne und Projektion

Ben Cullen Williams

Lichtdesign

Lucy Carter

Kostüme

Aitor Throup

Dramaturgie

Uzma Hameed

Algorithmus Autobiography

Nick Rothwell

Produktion: Studio Wayne McGregor. Koproduktion: Sadler’s Wells London, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Edinburgh International Festival, Festspielhaus St. Pölten, Carolina Performing Arts at The University of North Carolina at Chapel Hill, Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg.
In Ko-Kommision von: West Kowloon Cultural District Hong Kong, Festival Diaghilev. P.S. St. Petersburg, Centro Cultural Vila Flor Guimarães, Seattle Theatre Group (Musik), Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance London.

Dauer

1 Stunde 20 Minuten

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • FLOW; Foto Michel Bovay
  • 22.05.2019
  • FLOW
  • Compagnie linga