Maik Priebe

Maik Priebe wurde 1977 in Schwerin geboren . Er arbeitete zunächst als Regieassistenten am Staatstheater Schwerin, bevor er sein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin aufnahm. Seine Abschlussinszenierung von Bernard Marie Koltés‘ »Sallinger« wurde 2008 zur »Woche junger Schauspieler« der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim eingeladen und mit dem Bensheimer Theaterpreis 2008 ausgezeichnet. 2009 erhielt er den an Nachwuchskünstler vergebenen Kurt-Hübner-Regiepreis für seine Inszenierung von John Osbornes »Blick zurück im Zorn« am Staatstheater Kassel. Seine 2010 am Deutschen Nationaltheater Weimar entstandene Inszenierung von Felicia Zellers »Kaspar Häuser Meer« erhielt eine Nennung in der Kategorie »Inszenierung des Jahres« der Kritikerumfrage der »Deutschen Bühne«. Arbeiten führten ihn bisher u. a. ans Staatstheater Nürnberg, ans Schauspiel Essen, ans Deutsches Theater Göttingen, ans Theater Augsburg, ans Neuen Theater Halle, ans Maxim Gorki Theater und ans Wiener Burgtheater. Außerdem arbeitet er als Gastdozent an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin, der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig und der Universität der Künste Berlin. E.T.A. Hoffmanns »Der goldne Topf« ist Maik Priebes erste Arbeit am Theater Heilbronn.