Case Scaglione

Case Scaglione wurde 1982 in Houston (USA) geboren. Er studierte bei David Zinman an der American Academy of Conducting in Aspen (USA), wo er den James-Conlon-Preis gewann. 2010 wurde er mit dem Aspen-Conducting-Preis ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielt er den Dirigentenpreis der Solti Foundation US. 2011 wurde er zum Associate Conductor beim New York Philharmonic berufen – eine Stelle, die speziell für ihn wieder eingeführt wurde. Er ist weltweit als Gastdirigent tätig, u. a. bei dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Scottish Chamber Orchestra, dem RTÉ National Symphony Orchestra und dem Orquesta Sinfónica Nacional de Colombia. Des Weiteren stand er am Pult des New York Philharmonic, des Juilliard Orchesters, des Detroit Symphony Orchestra, des Baltimore Symphony Orchestra, des Calgary Philharmonic Orchestra und des Winnipeg Symphony Orchestra. In Asien dirigierte er Konzerte des China Philharmonic Orchestra und der Symphonieorchester von Shanghai und Guangzhou und wird regelmäßig vom Philharmonischen Orchester Hongkong eingeladen. Er arbeitete mit Solisten wie Joshua Bell, Yulianna Avdeeva, Jean-Efflam Bavouzet, Behzod Abduraimov und Khatia Buniatishvili zusammen. Seit der Saison 2018/2019 ist er Chefdirigent des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn. Ab der Saison 2019/2020 wird der als Chefdirigent auch das Orchestre National d'Île de France leiten.