Für Schulklassen

Angebote Für Schulklassen

Exklusiv für Kooperationsschulen bieten wir zur Buchung eines Vorstellungsbesuchs dieses Format

Geeignet für Schulklassen der Klassenstufe 3 – 6

Kinder lieben Geschichten: Egal ob vorgelesene, vorgespielte oder selbst erfundene. Sie helfen ihnen, die eigene Lebensrealtität besser zu begreifen, indem diese spielerisch reflektiert, Grenzen ausgetestet, eigene oder fremde Emotionen erlebt und Handlungsmöglichkeiten erprobt werden. Je ferner die Geschichten der eigenen Lebensrealität sind (wie z.B. Märchen), desto eher bieten sie auch die Möglichkeit, sich innerhalb der Geschichten eigenen Ängsten zu stellen, fantastische Wünsche wahr werden und irdische Grenzen hinter sich zu lassen. Wichtig dabei ist die Möglichkeit, sich mit anderen Kindern oder Erwachsenen über das in den Geschichten Erlebte auszutauschen und ggf. auch den Lauf der Geschichten verändern zu können.
Mit unserem neuen Format »BOXX | Geschichten« laden wir Kinder ein, sich auf mehreren Ebenen mit Geschichten auseinander zu setzen: Zunächst denken sie sich selbst eine Geschichte angelehnt an unsere Inszenierung »Rico, Oskar und die Tieferschatten« aus. Anschließend erleben sie beim Vorstellungsbesuch, wie die Protagonisten selbst Geschichten erfinden, Ängste überwinden, einander helfen und Abenteuer bestehen. Nach der Vorstellung präsentieren die Schauspieler die von ihnen selbst geschriebenen Geschichten in Form einer szenischen Lesung mit anschließendem gemeinsamen Nachgespräch.

Termine:
Di, 05.04. / Mi, 06.04. / Do, 07.04. / Fr, 08.04., jeweils 10.00 Uhr

Anmeldung an theaterpaedagogik@theater-hn.de
Anmeldeschluss: 25.02.2022

Für Kinder im Grundschulalter
20. – 26.03.2022

Theater regt zum Nachdenken und darüber sprechen an. Genau das wollen wir mit diesem neuen Format unterstützen und fördern.

Was ist ein richtiger »Schatz«?
Warum macht uns Gruseln Spaß?
Wären wir als Millionäre glücklicher?
Warum gibt es böse Menschen?

Diese und ähnliche Fragen stellen bereits Kinder im Vor- und Grundschulalter. Darum bieten wir in Kooperation mit dem Institut für Philosophie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg erstmals die »BOXX | Philosophie«- Woche für Kindergartengruppen, Grundschulklassen und Familien an.

Im Anschluss an die Vorstellungen von »Nachtgeknister« bzw. »Komm, wir finden einen Schatz« laden wir zu altersgerechten philosophischen Nachgesprächen über die Themen, die im jeweiligen Stück verhandelt werden, ein. Gemeinsam wollen wir uns Fragestellungen über Freundschaft, Freiheit und Verantwortung, Wirklichkeit und Fantasie philosophisch nähern.

Passend zum Welttag des Kinder- und Jugendtheaters, starten wir am 20. März um 15 Uhr mit einer Vorstellung von »Komm, wir finden einen Schatz«. Direkt im Anschluss um 16 Uhr findet das erste philosophische Nachgespräch mit den Kindern angeleitet durch Mitglieder der Hochschule statt (Eltern dürfen ihre Kinder gern begleiten). Die Gespräche sind in Verbindung mit dem Vorstellungsbesuch kostenlos und dauern ca. 30 min. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl in den Nachgesprächen bitten wir um Voranmeldung unter theaterpaedagogik@theater-hn.de.

Termine für Schulklassen:

Mittwoch, 23.3. im Anschluss an die Vorstellung »Nachtgeknister« 11.15-11.45 Uhr
Donnerstag, 24.3. im Anschluss an die Vorstellung »Nachtgeknister« 11.15-11.45 Uhr
Freitag, 25.3. im Anschluss an die Vorstellung »Nachtgeknister« 11.15-11.45 Uhr

Workshop zum Stück
In einem vorbereitenden spielpraktischen Workshop beschäftigen sich die Kinder oder Jugendlichen durch die Arbeit mit Körper, Stimme und Text mit den zentralen Themen und der Ästhetik der Inszenierung und erleben so Theater – in Kombination mit einem Vorstellungsbesuch – auf produzierende und rezipierende Weise.      
Dauer: 60 – 90 Minuten
Anfragen an die stückbegleitende Theaterpädagogin

Workshop: Was ist Theater?
Braucht das Theater die Zuschauer? Was machen Schauspieler eigentlich am Vormittag? Was ist die Aufgabe eines Regisseurs, Dramaturgen oder Bühnenbildners? Welchen Aufgaben muss sich ein Schauspieler während des Probenprozesses stellen?
Im Workshop »Was ist Theater?« werden diese und andere Fragen durch theaterpädagogische Übungen verbildlicht und so die Wahrnehmung für den darauffolgenden Vorstellungsbesuch sensibilisiert.
Dauer: 60 – 90 Minuten
Anfragen an theaterpaedagogik@theater-hn.de

Workshop: Corona und jetzt?
Wie verändert »Social Distancing« unser Leben? Was ist die neue »Normalität«? Was hat sich verändert und wie gehen wir damit um? Mit theaterpädagogischen ­Methoden soll dieser Workshop eine Zeit der Unsicherheit für Groß und Klein aufarbeiten, das Gruppengefühl wieder stärken und Resilienz fördern. Anders als sonst ist dieser Workshop auch unabhängig von einem Vorstellungsbesuch für 5 € pro Person buchbar.
Dauer: 60 – 90 Minuten
Anfragen an theaterpaedagogik@theater-hn.de

Workshop Aufführungsanalyse – Exklusiv für Kooperationsschulen
Empfohlen ab Klasse 5

Theater ist ein Medium voller Zeichen. Doch wie deutet man die? Denn jede Inszenierung im Theater ist nur eine Interpretation von vielen möglichen Interpretationen. Und jede Vorstellung eines Stücks ist einzigartig und unterscheidet sich von den anderen Vorstellungen. Wie also »liest« man als Zuschauer nun das, was auf der Bühne passiert? Der Workshop »Aufführungsanalyse« bietet den Schülern unserer Kooperationsschulen einen kleinen Leitfaden, um sich im Dschungel der Zeichen zurechtzufinden.
Anfragen an theaterpaedagogik@theater-hn.de

Workshop »Präsentation« – Exklusiv für Kooperationsschulen
Empfohlen ab Klasse 7

Jeder Schüler steht in seiner Schullaufbahn vor der Herausforderung, einen Vortrag oder eine Präsentation zu halten. Dazu gehört aber noch viel mehr als die gründliche Recherche des vorzutragenden Themas. In unserem Workshop »Präsentation« lernen unsere Kooperationsschüler kleine Kniffe und Tricks für ein präsentes und selbstsicheres Auftreten, auch bei großem Lampenfieber.
Anfragen an theaterpaedagogik@theater-hn.de

Nach jeder Vormittagsvorstellungen unserer Inszenierung »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute« in der BOXX bieten wir ein Gespräch mit der Theaterpädagogin und den Darstellern an. Hier haben Ihre Schüler die Möglichkeit, offene Fragen direkt zu stellen und das Thema des Stücks zu reflektieren.
Nach Vorstellungen der Stücke »Petty Einweg« sowie »Die Zertrennlichen« bei Ihnen im Klassenzimmer bieten wir ebenfalls immer ein Nachgespräch an.

Zu allen anderen Stücken sind Nachgespräche auf Anfrage möglich.

Dauer: ca. 30 Minuten
Anfragen an die stückbegleitende Theaterpädagogin

Theatrale Diskurse von und mit Schülern und Schauspielern für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 6

Eigenständiges Recherchieren und Analysieren, kritisches Hinterfragen und sachliches Diskutieren sind wichtige Fähigkeiten nicht nur für eine erfolgreiche Schullaufbahn, sondern vor allem für ein friedliches Miteinander in einer demokratischen Gesellschaft. Wie bilde ich mir eine eigene Meinung aus der Vielzahl an Informationen, die täglich verfügbar sind? Was sind Meinungen, was sind Informationen? Wie kann ich Diskurse konstruktiv mitbestimmen? Wie lassen sich Lösungen finden bei Interessengegensätzen?

Für diese gesellschaftlichen Diskurse bietet das Theater eine Plattform und stellt zudem seit jeher das »Labor« des menschlichen Miteinanders dar.

Im neu geschaffenen »BOXX|Labor« begegnen sich Schule und Theater auf besondere Weise: Wir laden die Schüler ein, sich mit einem ihrer Unterrichtsthemen an einem diskursiven Theaterformat zu beteiligen. Dabei werden sie zum einen in die Arbeitsabläufe im Vorfeld einer Theaterproduktion eingebunden, lernen verschiedene Ausdrucksmittel und Methoden des Theaters kennen und erleben am Ende die fertige Aufführung. Zum anderen können die Schüler den diskursiven Umgang mit einem Thema am praktischen Beispiel verfolgen und selbst erproben.

BOXX | Labor 1: Meine Kultur. Deine Kultur. – Passt das zusammen?
Do., 28.04.2022 um 11 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen unter theaterpaedagogik@theater-hn.de

 Inszenierungspatenschaft »Corpus Delicti« DISKURSIV

Geeignet für: Deutsch-LKs, Literatur- / Theater-Kurse ab 15 Jahren

Juli Zeh wirft in ihrem dystopischen Drama von 2007 diverse, gesellschaftlich relevante Fragen auf, die heute, 14 Jahre später, noch aktueller als damals scheinen: Welches Menschenbild wollen wir pflegen? Wie stellen wir uns ein friedliches Miteinander vor? Nach welchen Werten wollen wir leben und welchen Preis sind wir bereit, dafür zu zahlen?
In dieser Inszenierungspatenschaft möchten wir, Regieteam und Schauspieler, bereits vor Probenbeginn mit den Schülern in den Diskurs eintreten. Es soll dabei gleichermaßen um das Drama selbst sowie um die o.g. Fragen und um weitere Themen gehen, die sich aus der Stückvorlage ergeben. Die Schwerpunkte der jeweiligen Diskurse können dabei von den Schülern selbst mitbestimmt werden. Das erste Treffen kann sowohl in der Schule als auch im Theater stattfinden.
Im Folgenden besuchen die Schüler eine Probe und können dabei die theatrale Umsetzung der vorher diskutierten Themen mitverfolgen und im Gespräch hinterfragen.
Abschließend steht ein Vorstellungsbesuch der fertigen Inszenierung mit einem Nachgespräch zu den im Vorfeld bereits diskutierten Themen – wiederum mit dem Regie-Team und den Schauspielern – auf dem Programm.

Zeitlicher Ablauf:
Erstes Treffen: Februar – April 2022 (in der Schule oder im Theater)
Probenbesuch im Mai/Juni 2022
Vorstellungsbesuch ab Ende Juni 2022 (auch noch in der folgenden Spielzeit möglich)

Anmeldung bis März 2022 an theaterpaedagogik@theater-hn.de