Andreas Rehschuh

Andreas Rehschuh wurde 1969 in Magdeburg geboren und wuchs in Dresden auf. Er studierte von 1990 bis 1994 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Sein erstes Engagement trat er von 1994 bis 2001 am Schauspiel Leipzig an, wo er u. a. mit den Regisseuren Wolfgang Engel, Alexander Lang, Lukas Langhoff und Armin Petras zusammenarbeitete. In der Spielzeit 2004/2005 gehörte er zum Ensemble des Theaters Bremen. Sein Regiedebüt gab er 2004 am Landestheater Altenburg-Gera mit »Ringelnatz-Geisterstunde«, wofür er in der Kritikerumfrage des Fachmagazins »Theater heute« eine Nennung als »Bester Nachwuchsregisseur« erhielt. Seither ist er als freischaffender Regisseur tätig. Inszenierungen führten ihn bisher u. a. ans Hans Otto Theater Potsdam, ans Theater Magdeburg, ans Staatstheater Cottbus, ans Theater Chemnitz, ans Neuen Theater Halle und das Theater Dessau. Mit seinen Inszenierungen für das Open-Air-Theater »Titanick« war er auf verschiedenen Festivals in Italien, Spanien, Frankreich und Mexiko eingeladen. Die deutschsprachige Erstaufführung von »Drei Männer und ein Baby« ist Andreas Rehschuhs erste Arbeit am Theater Heilbronn.