Deborah Raulin

Deborah Raulin studierte Germanistik, Geografie, Geologie, Erziehungswissenschaften und Ethnologie in Mainz, Reykjavik und Zürich und absolvierte ihr Referendariat für das Lehramt an Gymnasien. Von 2017 bis 2021 war sie Masterstudentin und DAAD Stipendiatin des Programms Comparative Dramaturgy and Performance Research der Goethe-Universität Frankfurt und der Université libre de Bruxelles. Bisher war sie am Theater Konstanz, am Theater Heilbronn, dem Theater und Orchester Heidelberg, am Schauspiel Leipzig, der Koninklijk Vlaamsen Schouwburg Brüssel und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg tätig, wo sie u. a. mit Christoph Marthaler, Stefanie Carp, Wim Vandekeybus, Chto Delat, Kristin Rogghe, Sukina Douglas und Tunde Adefioye zusammenarbeitete. Außerdem begleitete sie verschiedene freie Performance- und Tanzprojekte. Seit der Spielzeit 2021/2022 ist sie Dramaturgin am Theater Heilbronn und Festivalleitung der 25. Baden-Württembergischen Theatertage.