Christoph Beck

Christoph Beck wurde 1986 in Engen (Baden-Württemberg) geboren. Von 2007 bis 2012 studierte er Jazzsaxophon bei Bernd Konrad und Jazzkomposition bei Rainer Tempel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. 2009 erhielt er den »Young Lions Jazz Award« des Lions Club Stuttgart/Killesberg und war 2010 Stipendiat der Baden-Württemberg Stiftung. Ein Studienaufenthalt führte ihn 2010 an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er bei Klaus Dickbauer und Matthias Rüegg Komposition und Arrangement belegte. Sein Bachelorstudium schloss er 2012 mit Bestnote ab. Anschließend nahm er ein Masterstudium bei Hubert Winter an der Hochschule für Musik in Würzburg auf, das er 2014 abschloss. Während seines Studiums war er Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Baden-Württemberg sowie des Bundesjazzorchesters. Als freischaffender Musiker spielt er regelmäßig mit der »Tobias Becker Bigband«, den »Hot Damn Horns & The Soul Machine«, dem »Slavko Benic Orkestr« sowie eigenen Ensembles wie »Das letzte Känguru«, »Christoph Beck Quartet« und »TARTAROS«. Darüber hinaus wirkte er in verschiedenen Theater- und Musicalproduktionen mit. Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Jugendmusikschule Leonberg ist Christoph Beck als Workshopdozent tätig.