Jens Kerbel

Jens Kerbel wurde 1975 in Mönchengladbach geboren. Er studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik an der Universität Bonn und der Sussex University. Seine Theaterarbeit begann er bei den Festivals »Theater der Welt« unter der Leitung von Matthias Lilienthal sowie der »Bonner Biennale« unter der Leitung von Manfred Beilharz und Tankred Dorst. Außerdem war er Regieassistent am Southern Repertory Theatre in New Orleans und am Theater Bonn, wo er u. a. mit den Regisseuren Frank-Patrick Steckel, Hans Hollmann, Klaus Weise, Kay Voges und dem Regiekollektiv »Rimini Protokoll« zusammenarbeitete. Seither arbeitet er als freischaffender Opern- und Schauspielregisseur, u. a. am Theater Bonn, dem Oldenburgischen Staatstheater, dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden, dem Theater Dortmund und dem Theater Marburg. Zudem inszeniert er regelmäßig beim Festival »Duisburger Akzente«. In der Spielzeit 2010/2011 war er als künstlerischer Leiter für das Festival »Szene:New York« und die Performancereihe »Wirklichkeitstest« am Theater Bonn verantwortlich. Am Theater Heilbronn inszenierte er bisher u. a. die Weihnachtsmärchen »Pinocchio« und »Das Dschungelbuch« sowie Sinan Ünels Generationenepos »Pera Palas«, Irmgard Keuns »Das kunstseidene Mädchen«, die Komödie »Die Kaktusblüte« und Woody Allens »Spiel‘s nochmal, Sam«.