Georg Schmiedleitner

Georg Schmiedleitner wurde 1957 in Linz geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaften an der Universität Wien. Von 1983 bis 1989 war er künstlerischer Leiter der experimentellen Bühne »Spielstatt« und Mitbegründer des Theater Phönix in Linz, dessen künstlerischer Leiter er von 1989 bis 1996 war. Seit 1996 arbeitete er als freier Regisseur, u. a. am Burgtheater Wien, am Schauspielhaus Hamburg, am Staatstheater Stuttgart, am Nationaltheater Weimar, am Schauspielhaus Bochum, am Theater Bern und am Düsseldorfer Schauspielhaus. Es folgten kontinuierliche Arbeiten am Staatstheater Nürnberg, am Nationaltheater Mannheim, am Schauspielhaus Graz, am Volkstheater Wien und am Schauspiel Leipzig. Seit 2009 ist Georg Schmiedleitner auch als Opernregisseur aktiv und inszenierte u. a. Beethovens »Fidelio« am Staatstheater Hannover, von 2013 bis 2015 Wagners »Der Ring des Nibelungen« am Staatstheater Nürnberg sowie Giacomo Puccinis »La Bohème« am Landestheater Linz. 2014 inszenierte er bei den Salzburger Festspielen »Die letzten Tage der Menschheit« von Karl Kraus. Gemeinsam mit Chris Müller ist Georg Schmiedleitner seit 2005 künstlerischer Leiter des Theaters Hausruck, einer Theaterinitiative, die regionale, zeitgeschichtliche und aktuelle gesellschaftspolitische Themen mit Laien sowie professionellen Schauspielern und Künstlern aufarbeitet. Die Produktion »Hunt oder Der totale Februar« wurde 2005 zweimal mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. »Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull« nach dem Roman von Thomas Mann ist Georg Schmiedleitners erste Arbeit am Theater Heilbronn.