Männer

(The Thing About Men) Buch und Songtexte von Joe DiPietro Musik von Jimmy Roberts
Nach dem Film »Männer« von Doris Dörrie ​| Deutsch von Nico Rabenald

Tom ist der überaus erfolgreiche Creative-Director einer renommierten Werbeagentur. Ihm geht’s gut. Er hat eine Frau und zwei Kinder, ein Haus mit Swimming-Pool, einen Porsche. In seine Ehe ist mittlerweile Routine eingezogen, für Abwechslung in seinem Liebesleben sorgen wechselnde Affären. Gerade betrügt er seine Frau mit einer jüngeren Kollegin. Fast hätte Tom den 15. Hochzeitstag vergessen. Doch sein gewissenhafter Assistent hat schon eine Halskette als Geschenk für Toms Frau besorgt. Als Tom die seiner Frau umlegen will, entdeckt er in ihrem Nacken einen Knutschfleck. Das kann doch nicht wahr sein! Schließlich haben sie schon eine ganze Weile nicht mehr …  Auch sie ist also nicht treu! Das wirft Tom völlig aus der Bahn: »Wie konnte sie mir das antun? Sie ist die einzige Frau, die ich jemals geliebt habe!«

Tom, der kein schlechtes Gewissen wegen seiner eigenen Betrügereien hat, stellt sie zur Rede. Lucy erklärt, dass es einfach passiert sei, weil sie unsichtbar für ­ihren Mann geworden und nur noch »die Mutter, die Ordnung und das zweite Einkommen« ist. Die ­Treffen mit dem anderen täten ihr gut und sie werde jetzt nicht einfach damit aufhören. Am nächsten Tag folgt Tom ihr, um zu sehen, mit wem sie sich trifft. Es ist nicht, wie Tom gehofft hat, ein unscheinbarer Schlappschwanz. Nein! Sebastian ist ein attraktiver und sportlicher Künstlertyp. Tom muss unbedingt mehr über ihn herausfinden. Da kommt ihm der Zufall zu Hilfe. Sebastian hängt eine Annonce aus: WG-Mitbewohner gesucht. Und Tom, der sich ihm als Milo vorstellt, zieht bei ihm ein.

»Männer« ist ein kleines, feines Comedy-Musical. Die Musik komponierte Jimmy Roberts, das Buch schrieb Joe DiPietro. Es basiert auf dem gleich­namigen Kino-Hit von Doris Dörrie, den Joe DiPietro in einem amerikanischen Arthouse-Kino sah und in dessen Geschichte er sich sofort verliebte. 2003 wurde das Musical am Broadway uraufgeführt und 200 Mal in Folge gespielt. Fünf singende Schauspieler und eine kleine Band sorgen für beste Unterhaltung.

Ranjo Döring | Heilbronner Stimme | 03.01.22

Mit liebevoll-ironischem Grundton werden die kleinen und größeren Eitelkeiten der Männer verspottet, aber auch Themen wie echte Freundschaft oder die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensentwürfe verhandelt. Nie geht es dabei unter die Gürtellinie oder wird unangenehm, viel mehr nimmt die Inszenierung alles und jeden mit Humor ...

Arnim Bauer | Ludwigsburger Kreiszeitung | 03.01.22

»Männer« als feines, augenzwinkerndes Comedy-Musical im Heilbronner Komödienhaus
... zeigt das ganze Ensemble, dass gute Unterhaltung mit Witz und Pep und Leichtigkeit möglich ist, vor allem wenn man der Kreativität freien Lauf lässt …